Hafer

Hafer ist eines der gesündesten Getreide

Was steckt Gutes drin?

Hafer ist ein tolles Grundnahrungsmittel: Er ist reich an B-Vitaminen (sie erledigen viele Aufgaben im Stoffwechsel), liefert außerdem viel Zink (gut fürs Immunsystem und für Haut und Haare), Eisen (hilft bei der Blutbildung) und Magnesium (wichtig für die Nerven). Hafer enthält dazu noch hochwertiges Eiweiß und relativ viel Fett, allerdings überwiegend die sehr gesunden, mehrfach ungesättigten Fettsäuren.

Haferflocken sind ein Vollkornprodukt mit einer sehr guten Nährstoffbilanz: Sie enthalten reichlich Ballast- sowie Mineralstoffe, Vitamine und Proteine. … Da der Ballaststoff Beta-Glucan den Cholesterin- und LDL-Cholesterinspiegel senken kann, sind Haferflocken gesund und können helfen, einer Herzerkrankung vorzubeugen.

Kohlenhydrat-Gehalt in Haferflocken: 58,7 Gramm auf 100 Gramm, davon Zucker 0,7 Gramm. Kohlenhydrate sind unerlässliche Energielieferanten.

Hafer ist ein tolles Grundnahrungsmittel

Das Haferkorn, wie auch andere Vollkorngetreide, enthält vor allem langkettige Kohlenhydrate, im Fachbegriff Polysaccharide, häufig auch komplexe Kohlenhydrate genannt.

Das Getreide liefert wertvolle Kohlenhydrate und Ballaststoffe und macht lange satt. Außerdem steigt der Blutzuckerspiegel nur langsam an. … Auch für Abnehmwillige sind Haferflocken daher ideal. Eine Portion sollte aus etwa 30-50 Gramm bestehen.

Wofür ist Hafer geeignet?

Mit purem Hafer lässt sich nicht gut backen. Zum Beispiel würde ein Brot aufgrund der biochemischen Zusammensetzung des Hafers hart und trocken. Aber in Form von Flocken oder Kleie bereichert er Müsli und Brei. Frisch geschrotet passt er in Eintöpfe und Suppen und als Zutat in Bratlinge.

Ist Hafer glutenfrei?

Hafer haftet der Status als gesündestes aller Getreide an. Als Grund gilt sein beeindruckender Nährstoffgehalt: Durch die Bank der Vitamine und Mineralstoffe befindet er sich stets auf den vordersten Plätzen der Getreide. Doch enthält er wie seine Verwandten auch Gluten und ist somit für Menschen mit Zöliakie oder Glutenunverträglichkeit tabu? Das Internet beantwortet diese Frage richtig mit Ja, Nein und Vielleicht – dazu gehört zum einfacheren Verständnis ein kurzer Überblick über die Natur des Glutens.

Das Internet beantwortet diese Frage genau richtig: Ja, nein, vielleicht. Hafer haftet der Status als gesündestes aller Getreide an. Als Grund gilt sein beeindruckender Nährstoffgehalt: Durch die Bank der Vitamine und Mineralstoffe befindet er sich stets auf den vordersten Plätzen der Getreide. Jenseits dieser reduktionistischen Perspektive bietet Hafer als robuste, anspruchslose Pflanze einen markanten, nussigen Geschmack. Er ist die Basis für Porridge, als Haferschleimsuppe, Zutat in Kekse.

Als Getreide reiht Hafer sich neben Gattungen wie Gerste, Roggen und Weizen ein. Damit begibt er sich in zweifelhafte Gesellschaft, denn diese Verwandten enthalten Gluten. Für Menschen mit spezifischen Erkrankung wie Glutenunverträglichkeit oder Zöliakie ist das ein Problem.