Lexikon

Unser Getreide Lexikon

Lexikon über Vitamine und Spurenelemente im Getreide

Getreide ist grundsätzlich nicht basisch. Für eine Entschlackungskur sollten Sie also auf alle Produkte mit Getreide verzichten, zum Beispiel auf Brot und Nudeln. Vollkorngetreide (Dinkel, Kamut, Roggen, Gerste, Hafer) in Form von Vollkornbrot oder -gebäck ist nur für eine basenüberschüssige Ernährung geeignet.

Die Biochemie ( „die Chemie des Lebens“)  ist die Lehre von chemischen Vorgängen in Lebewesen, dem Stoffwechsel. Chemie, Biologie und Medizin sind in der Biochemie eng miteinander verzahnt. Die Aufklärung und Heilung von Stoffwechselkrankheiten und Vitaminmangel wurden durch die Biochemie möglich.

Bratlinge sind gebratene Laibchen aus Gemüse, Hülsenfrüchten oder Getreide, die eine fleischlose Variante der Fleischlaibchen darstellen.  

Die kurzkettige Fettsäure Butyrat wird von Darmbakterien gebildet und ist die Hauptenergiequelle der Darmzellen. Daneben steuert Butyrat auch die immunologischen Abwehrkräfte des Darms und beeinflusst verschiedene Stoffwechselwege im ganzen Körper, zum Beispiel in der Leber oder im Gehirn.

Denn es gibt zahlreiche Lebensmittel, welche positiv auf unseren Cholesterinspiegel wirken können: Eine gute Wahl sind Tomaten, in denen der Stoff Lycopin enthalten ist. Er sorgt dafür, dass sich Cholesterin nicht in den Blutgefäßen absetzen kann. Vollkornprodukte punkten durch cholesterinsenkende Ballaststoffe.

Unter Blutzucker versteht man im Allgemeinen den Glucoseanteil im Blut. Glucose ist ein wichtiger Energielieferant des Körpers. Das Gehirn, die roten Blutkörperchen und das Nierenmark sind zur Energiegewinnung auf Glucose angewiesen, alle anderen Körperzellen gewinnen die Energie vorrangig im Fettstoffwechsel.

Hafer ist glutenfrei und ein hervorragender Lieferant von Nährstoffen. Auf der Tabelle mit basischen Lebensmitteln zählen Haferflocken allerdings zu leicht Säure bildenden Lebensmitteln.

Kieselsäure soll die Knochen stärken, Haut, Haare und Nägel festigen und sogar zum Schutz vor Alzheimer-Demenz beitragen. … Ihr Fazit: Silizium und die Kieselsäure als seine wasserlösliche Form scheinen im menschlichen Körper eine bedeutende Rolle zu spielen.

Dinkel verfügt über eine dicke Kornschale und braucht daher von Natur aus weniger chemische Abwehrstoffe gegen Fressfeinde. Dinkel enthält weniger Hemmstoffe für unsere Verdauungsenzyme, und weniger aggressive Lektine.

Aus Phenylalanin entstehen im Körper Dopamin und die beiden Nebennieren-Markhormone Adrenalin und Noradrenalin. Ein Mangel an Dopamin kann beispielsweise zu der gefürchteten Parkinson-Krankheit führen. Zudem sind die beiden Nebennieren-Markhormone für die Blutdruckregulation verantwortlich.

Polysaccharide (auch als Vielfachzucker, Glycane/Glykane oder Polyosen bezeichnet) sind Kohlenhydrate, in denen eine große Anzahl (mindestens elf) Monosaccharide (Einfachzucker) über eine glycosidische Bindung verbunden sind.

Porridge: Ein Gericht mit Tradition

So standen traditionell kalte Milch, Buttermilch oder Sahne auf dem Tisch, in die der volle Löffel Porridge beim Essen hinein getaucht wurde. Im Gegensatz zu ihren englischen Nachbarn süßten die Schotten ihren Haferbrei nicht, beziehungsweise nur für die Kinder.

Pseudo-Getreide sind Körnerfrüchte von Pflanzenarten, die nicht zur Familie der Süßgräser gehören, aber ähnlich wie Getreide verwendet werden. Die Samen sind meist reich an Stärke, Eiweiß, Mineralstoffen und Fett.

Die Beliebtheit von Dinkel nimmt aufgrund des Bedürfnisses nach einem unverfälschten „Ur-Getreide“ und wegen der besonderen Bekömmlichkeit und Verträglichkeit des Dinkels ständig zu. Dank seiner Robustheit ist Dinkel besonders gut geeignet für den ökologischen Anbau.

Serotonin hat sehr viele Funktionen im Körper. Es hat Einfluss auf die Laune, das Lernverhalten, den Appetit und den Schlaf. Außerdem steuert Serotonin Bewegungen im Magen-Darm-Trakt, fördert die Blutgerinnung und wirkt gefäßerweiternd.

 abgekürzt Trp oder W, ist in der L-Form (siehe Fischer-Projektion) eine proteinogene α-Aminosäure mit einem aromatischen Indol-Ringsystem. Gemeinsam mit Phenylalanin, Tyrosin und Histidin zählt Tryptophan daher zu den aromatischen Aminosäuren.

Es gibt eine große Auswahl an glutenfreie Getreidesorten oder Pseudogetreide, die kein Gluten enthalten, wie Hirse, Mais, Buchweizen, Reis, Quinoa und Amaranth. Diese Körner sind sehr vitamin- und mineralstoffreich. Daraus können auch Brot, Semmeln, Kuchen, Nudeln etc. hergestellt werden.